Heimatverein Stupferich e.V.

Dorfbrunnen
a_haus2
img_1184


Ein wichtiger Teil unseres Engagements wurde durch die Übernahme der Brunnenpatenschaft für den Dorfbrunnen dessen regelmäßige Wartung und Pflege.

Seit einigen Jahren errichten wir nun auf ihm zur Osterzeit eine schöne Brunnenkrone. Die verwendeten Eier wurden von stupfericher Kindern und Erwachsenen liebevoll gestaltet.

Geschichtliches zum Dorfbrunnen vor dem Heimatmuseum

Baujahr: 1973
Material:  Roter Buntsandstein

Der Dorfbrunnen von Stupferich wurde 1972 vom Gartenbauamt geplant und 1973 in Betrieb genommen.Er ist ein reiner Zierbrunnen und gibt dem in der Mitte des Ortes gelegenen Dorfplatz einen prägenden Eindruck.

Der Brunnen wird über eine elektrische Umwälzpumpe aus dem Wasserreservoir ( unterirdischer Brandweiher) eingespeist.

Bei gutem Wetter ist der Brunnen abendlicher Treffpunkt der Jugend.

Der Heimatverein Stupferich hat seit 2004 die Patenschaft für diesen Brunnen in Zusammenarbeit mit der Europäischen Brunnengesellschaft übernommen. 

Geschichtliches über das Osterwasser

Der Ursprung des Osterwassers liegt in heidnischer Zeit. Das Wasser gilt als Ursymbol des Lebens und der Fruchtbarkeit.

So wurde schon seit dem 2. Jahrhundert n.Chr. das Taufwasser nur zwei Mal im Jahr geweiht, nämlich in der Nacht von Ostern und Pfingsten.

Nach einem alten Volksbrauch muss das Osterwasser in der Nacht von Samstag auf Ostersonntag von jungen Mädchen schweigend aus dem Brunnen o. Bach geschöpft werden und ohne etwas zu verschütten nach Hause gebracht werden.

Von Menschen und Tieren angewendet, sollte  das heilige Wasser vor Krankheiten schützen, und den Menschen ewige Jugend und Schönheit verleihen. 

Aus Dankbarkeit zum lebensspendenden Wasser werden heute noch Dorfbrunnen geschmückt und mit Osterschmuck verziert.

20de3845-eb4c-4d42-ad27-80af78eafdc9

 

“Aufforderung zum Tanz “

um 1900